2018.12.27: Berlin – Fast keine Sonne im Dezember / Almost no Sunshine in December

Fragt man Berliner, was sie am Winter am meisten stört, so ist es normalerweise nicht die Kälte. Mit Temperaturen die normalerweise in den einstelligen Plusgraden liegen ist häufig knapp zu warm für Schnee. Vielmehr stört die Berliner der bedeckte, oft tagelang konturenlose Himmel. Auch 2018 brachte wieder eine “Hochnebelsuppe” vom Feinsten – wie die Daten der Station Berlin Dahlem belegen. Seit über einer Woche gab es keinen einzigen Moment Sonnenschein; insgesamt gab es im Dezember bislang unter 15 Stunden mit uneingeschränktem Naturlicht.


If you ask residents of Berlin about what annoys them most about their city’s winter, it usually isn’t the cold. Temperatures usually reaching single-digit positive values, it typically is to warm for snow. Much rather, the reason for the Berliners frustration is the overcast sky, which often stays without any contours for days. 2018, too, brought one of these “grey soups” to Berlin – evidenced by the data collected at the meteorological observatory Berlin Dahlem. In the past week, there hasn’t been a single moment of sunshine; in total, December has brought less than 15 hours of unimpeded insolation so far this year.

2018.05.15 – Gewitter-Vorhersage für Deutschland, Österreich und Mitteleuropa (Deutsche Ausgabe)

Ausgegeben 2018.05.15 um 06:00 MESZ

Über weiten Teilen Deutschlands und in weiten Teilen Mitteleuropas besteht heute das Potential für Gewitterbildung. Das liegt an der instabilen Schichtung der Atmosphäre, welche in Verbindung mit der zunehmend vorhandenen Energie der Sonne im Laufe des Nachmittags lokale Wärmegewitter entstehen lassen wird.

Die meisten dieser Gewitter werden lokal eng begrenzt bleiben, was bedeutet, dass während ein Ort ein Gewitter abbekommt, der Nachbarort davon möglicherweise nichts mitbekommt.

Die generelle Zugrichtung der Gewitter ist über Deutschland von Norosten nach Südwesten.

Die Hauptgefahr bei den heutigen Gewittern stellt Starkregen mit mengen von 20 bis 40 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit her. Damit können Überflutungen inklusive Verkehrsbehinderungen und Sachbeschädigungen vorkommen. Weiters können in und nahe den Gewittern Sturmböen von bis zu 70km/h auftreten. Auch kleinkörniger Hagel, der meist unter 2cm im Durchmesser betragen wird, ist nicht auszuschließen. Hagel mit mehr als 2 oder 3cm Durchmesser, Tornados sowie kräftige, strukturierte Gewitter sind unter den heutigen Bedingungen äußerst unwahrscheinlich.

Halten Sie sich nach Möglichkeit über die aktuelle Wetterlage am Laufenden.

Unten finden Sie die heutige “Convective Forecast” – Schwergewittervorhersage für Mitteleuropa.