2017.08.17 – Hurricane GERT

Currently there isn’t too much to report about European weather; we are not facing the first major windstorm of the season, nor are there any severe thunderstorms of the sorts we had in the past few weeks.

However, if we look west towards the northern Atlantic, you will see a mass of clouds. This is Hurricane GERT, currently a category two storm. This hurricane will not make landfall in North America, but instead will continue towards the northeast, towards Europe, while weakening. Ahead of the weakening storm, warm air will be moved from the southwest to western and central Europe, bringing these regions a few more summer days.

Hurricane GERT off the coast of North America. Satellite image (c) Kachelmannwetter.de

2017.08.06 – Gewitter in Graz (Thunderstorm in Graz) – Fotobericht (Photo Report)

Zwar war die Lage heute eigentlich ganz gut (trotz eher gemäßigter Temperaturen), doch in Graz ist es bis zum Abend eher ruhig geblieben. Dann bildete sich zwar eine kleine, regenintensive Zelle ziemlich genau über der Stadt, doch viel konnte ich davon nicht sehen. Ich beschloss dennoch, vorderseitig der von Kärnten herannahenden Gewitter auf den Schloßberg zu fahren – nur für den Fall, dass es was zu sehen geben würde.

Die Gewitter verloren zwar über der Packalpe zwischen Kärnten und der Steiermark deutlich an Kraft, schafften es aber dann doch noch bis nach Graz. In der Ferne waren schon dunklere Wolken zu sehen:

Zwischenzeitlich war der Himmel im Westen auch recht hagelig-grün (sieht man auf dem Foto leider nicht so gut) – dann leistete aber die Hagelabwehr ihre Arbeit.

Stetig kam die Schauer- / Gewitterlinie näher:

Zwischenzeitlich bildete sich dann noch etwas fast Shelfcloud-artiges, mit zum Teil doch noch ganz netten Strukturen.

Und dann kam auch schon der Regen – zum Teil der Kern des Gewitters, zum Teil aber auch das Werk der Hagelabwehr.

Das Gewitter – mitsamt stürmischen Böen und viel, viel Regen – habe ich dann in einem kleinen (leider aber auf der Seite offenen) Hütterl miterlebt.

2017.08.01 – Convective Forecast: Severe Thunderstorms Likely / Vorhersage: Unwetter zu erwarten

 

A rather interesting severe weather situation in Central Europe today, and quite a potent one at that, with ESTOFEX issuing one of its rare Level 3 threats for northeastern Germany. While the cluster of thunderstorms that moved across Germany last night is slowly dying in the northeast, a new one is moving in from France in the southwest, with the strongest individual thunderstorms (as is usual for clusters) being at the southern edge.

There is a lot of potential in the atmosphere, and many parts along the route of the thunderstorms from the southwest to the northeast will reach temperatures over 30°C, some even close to 36°C.

This gives the thunderstorms the abilities to grow into really severe individual storms. The risks include storm gusts that may reach up to 100 to even 125km/h at times, hail with diameters of up to 5 – 8cm, flash flooding (with rain rates of around 40 liters in an hour) and an elevated risk for even strong tornadoes.

The storms will have the energy to continue well beyond sunset and even into the morning hours of Thursday.

++++++++++++++++++++++DEUTSCH+++++++++++++++++++++

Eine ziemlich interessante Unwetterlage heute in Mitteleuropa, die auch durchaus viel Potential aufweist, was ESTOFEX dazu gebracht hat, eine ihrer seltenen Level 3 Warnungen für den Nordosten Deutschlands auszugeben. Während der Gewitter-Cluster der sich letzte Nacht über Deutschland bewegt hat sich im Nordosten jetzt langsam auflöst, bewegt sich schon ein neuer aus Frankreich im Südwesten in das Bundesgebiet. Die stärksten individuellen Gewitter in diesem Cluster sind, wie es normal ist für solche Gruppierungen von Gewittern, derzeit am südlichen Rand zu finden.

Es ist heute viel Potential in der Luft, und viele Orte entlang der route der Gewitter von Südwest nach Nordost werden heute nochmals Höchstwerte über 30°CC, zum Teil auch 36°C, erreichen.

Das ermöglicht es den Gewittern zu kräftigen Unwettern heranzuwachsen. Die Hauptgefahren sind unter anderem Sturm- oder Orkanböen bis 100 oder sogar 125km/h, Hagel mit einem Durchmesser von bis zu 5-8cm, Starkregen (Regenraten bis 40 liter in einer Stunde) und ein erhöhtes Potential sogar für starke Tornados.

Die Unwetter werden die nötige Energie besitzen um bis tief in die Nacht durchzuhalten, manche sogar bis in die Morgenstunden des Donnerstags.

2017.08.01 – ESTOFEX Issues rare Level 3 threat

ESTOFEX, in its thunderstorm forecast for today, has issued a rare Level 3 threat for parts of Germany, Poland, Russia and Lithuania.

The main risks in the Level 3 area over Germany and far NW Poland are severe or damaging storm gusts, large or very large hail, flash flooding and the potential for strong tornadoes.

The main risks in the Level 3 area over the far NE of Poland, Kaliningrad, and parts of Lithuania are severe or damaging storm gusts, large or very large hail, flash flooding, and the potential for strong tornadoes.

In the Level 2 area stretching all the way from France and Switzerland to Latvia and Lithuania, the main risks are severe wind gusts, large or very large hail, flash flooding and the potential for tornadoes.

In the Level 1 area, which reaches all the way from Spain to Estonia and Russia, there are the same risks as in the Level 2 area, however there is less potential for severe development.

2017.03.31 – Hitzewelle in Österreich und Deutschland (Vorhersage)

Hitzewelle in Deutschland & Österreich, Ausgegeben 2017.07.31 12:00MESZ

 

Montag:

Schon am Montag ist besonders im Südosten des Vorhersagegebiets mit zum Teil sehr heißen Temperaturen zu rechnen. Eine Kaltfront liegt mehr oder weniger stationär quer über Deutschland, vorderseitig derer eine süd-südwestliche Strömung sehr heiße Luftmassen nach Österreich sowie in den Süden und Teile des Osten Deutschlands bringt. Verbreitet muss in diesen Gebieten mit Höchstwerten um 30°C gerechnet werden. In der Südlichen Steiermark, in und um Wien und im Burgenland sind Temperaturen bis 35°C zu erwarten, zum Teil können es auch bis zu 37 oder 38°C werden. Im Norden und Westen Deutschlands, d.h. hinter der Kaltfront, bleiben die Temperaturen bei angenehmeren 23 bis 27°C.

 

Dienstag:

Am Dienstag wird sich zwischen einem Hochdruckgebiet beim Schwarzen Meer und tieferem Luftdruck über dem Nordatlantik eine recht stabile Südwestströmung entwickeln, die sehr heiße (und teils auch feuchte) Luftmassen nach Mitteuropa bringt und für die ungewöhnlich hohen Temperaturen in den folgenden Tagen verantwortlich ist. Es wird weiterhin eine Teilung über Deutschland liegen, nun allerdings in Form einer langsam sich nach Nordwesten verlagernden Warmfront, und in den meisten Teilen Deutschlands und Österreichs ist mit Höchstwerten von über 30°C zu rechnen. Am kühlsten bleibt es wieder im Nordwesten und Norden Deutschlands, wo Maxima von 25 bis 27°C zu erwarten sind. In Berlin werden Höchstwerte um 32°C erwartet, wie auch in den meisten übrigen Teilen Deutschlands. In Bayern können Lokal bis zu 35°C erreicht werden. Im Österreichischen Flachland muss verbreitet mit 33°C gerechnet werden, in der Südhälfte der Steiermark mit 35°C und in Niederösterreich, Wien und dem Burgenland sogar mit 37 bis 39°C.

 

Mittwoch:

Am Mittwoch gibt es nach kräftigen Gewittern am Dienstagnachmittag über Deutschland und Teilen Österreichs eine Abkühlung, nur ganz im Süden und Osten Österreichs wird es noch heißer als an den Vortagen. In der Nordhälfte Deutschlands werden die Tageshöchstwerte verbreitet bei 22 bis 24°C liegen, im Osten bei 24 bis 27°C. Wärmer bleibt es im Süden Deutschlands, wo verbreitet 27 bis 29°C, teils auch noch 30°C zu erwarten sind. In Vorarlberg, Oberösterreich und Salzburg werden die Temperaturen zwischen 29 und 31°C liegen. In und um Graz ist mit 37°C zu rechnen, ähnlich wie auch in Wien, teilen Niederösterreichs und im Burgenland.

 

Donnerstag:

Am Donnerstag gewinnt die Südwestströmung dann wieder an Fahrt, und mit ihr steigen auch verbreitet die Temperaturen wieder weiter nach oben. Nur im Nordwesten Deutschlands ist noch verbreitet mit 22 bis 25°C zu rechnen. Im Rest Deutschlands sind Temperaturen von 29 bis 32°C zu erwarten. In Österreich bleibt es im Vorarlberg mit 31°C am kühlsten, in Salzburg und Oberösterreich ist verbreitet mit 33, stellenweise 34°C zu rechnen und in der südlichen Hälfte der Steiermark, Wien, Teilen Niederösterreichs und dem Burgenland sind verbreitet 37°C, teils auch bis zu 39°C zu erwarten.

 

Freitag:

Gegen Ende der Woche fokussiert sich die größte Hitze immer Mehr auf den Süden Deutschlands und besonders auf Österreich. Zwar liegen die Höchstwerte im Norden Deutschlands auch meist in den hohen 20-ern, doch über 30°C werden nur ganz im Süden erreicht, und in Österreich werden zum Teil auch bis über 40°C erwartet. Am Freitag werden die Temperaturen in Bayern und Baden-Württemberg verbreitet 29 bis 32°C erreichen. In Österreich wird man großflächig der 40-Grad Marke nahekommen und vereinzelt sogar darüber hinaus kommen. In der südlichen Steiermark, Niederösterreich, Wien und besonders dem Burgenland besteht dafür die Möglichkeit; mit erwarteten Höchstwerten von 37 bis 42°C wird es aber auf alle Fälle in diesen Regionen überall sehr heiß.

 

Samstag:

Die Größte Hitze steht in Österreich am Wochenende an, wobei es am Samstag im Osten, und am Sonntag im Südosten am heißesten wird. Am Samstag werde die Temperaturen in Oberösterreich und Salzburg bei 32 bis 35°C liegen, in Südkärnten und der Südsteiermark bei 35 bis 40°C, und in Niederösterreich, Wien und dem Burgenland verbreitet um 40°C, zum Teil bei bis zu 42°C.

 

Sonntag:

Nach dem Osten kriegt am Sonntag der Südosten die größte Hitze ab, mit verbreiteten Höchstwerten (nach derzeitigen Vorhersagen) um 40°C, und zum Teil von bis zu 43°C in der Südsteiermark. Das heißt nicht, dass es im Osten kühl bleibt; auch dort werden nochmals 35 bis 39°C erwartet, zum Teil kann es im Burgenland auch noch bis zu 42°C heiß werden.

 

Kühler, wenn auch nicht viel, wird es dann Anfang der nächsten Woche. Die Temperaturen werden dann in den meisten Teilen Österreichs wieder knapp unter 30°C liegen, im Süden und Osten aber weiterhin um 35°C, teils auch nahe 40°C.

Je weiter man in die Zukunft blickt, desto unzuverlässiger werden die Vorhersagen. Dies ist nur eine Übersicht darüber, was derzeit von den Wettermodellen vorhergesagt wird. Fest steht mit fast 100% Wahrscheinlichkeit: es wird heiß. Wie heiß genau und wo genau die Hitzepole liegen werden, kann sich aber noch ändern.

2017.07.31 – Wetterlage & Wettervorhersage für Deutschland & Österreich

Wetterlage und Wetter Heute für Deutschland & Österreich, Ausgegeben 2017.07.31 um 11:30MESZ

WETTERLAGE:

Derzeit erstreckt sich eine schwach ausgeprägte Kaltfront quer über Deutschland, entlang einer Linie ca. vom südlichen Brandenburg bis zum Südwesten des Bundesgebietes. Zwar sind entlang dieser derzeit relativ wenige Wolken und keine Niederschläge, doch wird sie in Kombination mit sommerlichen Höchstwerten, hervorgerufen durch eine südwestliche Strömung, im Laufe des Tages bei der Entwicklung von Schauern und teils kräftigen Gewittern mithelfen.

 

WETTER HEUTE:

Heute bleibt es Tagsüber sowohl in Deutschland, als auch in Österreich meist sonnig. Dabei wird es im Südosten des Vorhersagegebietes am heißesten und im Nordwesten am kühlsten. In Wien, der südöstlichen Steiermark und dem Burgenland ist verbreitet mit 35°C zu rechnen, vereinzelt können auch bis zu 37 oder sogar 38°C erreicht werden. Im Rest Österreichs ist mit 29 bis 32°C zu rechnen. In Deutschland werden im Süden und Osten normalerweise um 30°C erreicht, im Norden und Westen 25 bis 27°C, und an der Nord- und Ostsee 19 bis 23°C. Tagsüber wird sich besonders entlang der Kaltfront über der Mitte und dem Südwesten Deutschlands Quellbewölkung entwickeln, und am Abend werden sich voraussichtlich von Südwesten her in Richtung Nordosten Schauer und teils auch kräftige Gewitter ausbreiten die erst in der zweiten Nachthälfte deutlich an Stärke verlieren werden.

 

2017.07.30 – Convective Forecast for Central Europe

An interesting situation today as hot air from the southwest meets a cold front advancing from the north sea, which will be located approximately from the German Saarland to the Baltic coast in the northeast of the country by the evening. Though no widespread thunderstorm activity is predicted (with exception of heat thunderstorms in Austria, especially over the Alps), individual thunderstorms are expected to form, and have the potential to become severe, with large hail, storm gusts, flash flooding and an increased possibility for tornado development.

Forecaster: LH

2017.07.26 – Hochwasser in Deutschland / Flooding in Germany

In den vergangenen 48 Stunden ist in vielen Teilen Deutschlands mehr Wasser vom Himmel gekommen, als normalerweise in einem gesamten Monat. Die Folge: Überschwemmungen. Besonders in Mitteldeutschland ist die Situation angespannt; die Wetterstation am Brocken im Harz registrierte in 48 Stunden fast 240 liter Regen pro Quadratmeter. Der Deutsche Wetterdienst gab die höchste Unwetterwarnstufe für die Region aus.

In the past 48 hours, many parts of Germany received more rain than usually falls over the course of a whole month. The result: flooding. Especially in central Germany the situation is dire; the weather station on the Brocken mountain in the Harz region registered almost 240 liters of Rain per square meter in only 48 hours. The German Weather Service (DWD) issued the highest warning level for the region.

 

Die Karte unten zeigt die mithilfe von Radardaten berechnete Regensummen in den letzten 24 Stunden.

The map below shows the amount of rain for the past 24 hours, which were calculated through radar data. 

Source: Kachelmannwetter.com